Bern, 15. Juni 2018

Schweizer Hämatologie- und Onkologie-Kongress SOHC vom 27.6. bis zum 29.6.2018 in Zürich

Die NSK ist mit einem Referat von Thomas Cerny im Rahmen der Opening Ceremony sowie mit zwei Workshops am ersten Schweizer Hämatologie- und Onkologie-Kongress SOHC präsent. Alle drei Sessions sind für Teilnehmer des SOHC frei zugänglich, wir freuen wir uns über Ihre aktive Teilnahme in den Workshops. Weitere Informationen unter www.sohc.ch/programme

Opening Ceremony: Mittwoch, 27.6. 17:30 bis 18:30, Technopark Auditorium

Workshop 1: Bewertungsmodelle in der obligatorischen Krankenversicherung
Donnerstag 28.6. 10:15 bis 11:45, Hotel Sheraton, Saal Hardturm 1

Workshop 2: Weiterentwicklung und Mindeststandards von Tumorboards: Donnerstag 28.6. 13:10 bis 14:40, Hotel Sheraton, Saal Hardturm 1

 

Bern, 15. Mai 2018

Früherkennung Darmkrebs: Grundsätze für berufsübergreifende Zusammenarbeit festgelegt

Wo ein einfacher Zugang zu qualitätskontrollierter Darmkrebsvorsorge im Rahmen von organisierten Programmen nicht möglich ist, soll der Zugang über Anbieter opportunistischer Untersuchungen erfolgen, welche gewisse Mindestanforderungen erfüllen. Die Grundsätze der Zusammenarbeit und die Anforderungen an die Früherkennungsuntersuchungen wurden nun in einer interprofessionellen Charta festgehalten.

Medienmitteilung

 

Bern, 3. Mai 2018

Medienmitteilung NSK: Breite Projektauswahl deckt relevante Themen rund um Krebs ab

Die Nationale Strategie gegen Krebs (NSK) veröffentlicht ihren Umsetzungsplan für die vorgesehenen Aktivitäten in den Jahren 2018 - 2020 sowie den Jahresbericht 2017. Im Rahmen der NSK arbeiten mehr als 30 Organisationen in verschiedenen Bereichen rund um das Thema Krebs zusammen.

Medienmitteilung

 

Bern, 11. April 2017

Nationale Krebsregistrierung startet 2020

An seiner Sitzung vom 11. April 2018 hat der Bundesrat die Verordnung zum Krebsregistrierungsgesetz KRG verabschiedet. Gesetz und Verordnung sollen Anfang 2020 in Kraft treten.

– Mehr Informationen finden Sie beim Bundesamt für Gesundheit

 

Bern, 23. November 2017

Nationale Strategie gegen Krebs wird weitergeführt

Der „Dialog Nationale Gesundheitspolitik“ hat der Weiterführung der „Nationalen Strategie gegen Krebs 2014-2017“ bis Ende 2020 zugestimmt und den Bericht mit den Schwerpunkten und Handlungsfeldern für die kommenden drei Jahre verabschiedet. Dieser Bericht wurde von Oncosuisse im Auftrag des „Dialogs Nationale Gesundheitspolitik“ erarbeitet. Oncosuisse wird auch zukünftig die Umsetzung der Strategie koordinieren.

– Bericht «Weiterführung Nationale Strategie gegen Krebs 2017–2010»
– Medienmitteilung vom 24. November 2017

 

Bern, 7. Juni 2017

Neue Projektleitung 
Nationale Strategie gegen Krebs (NSK)

Mit dem Entscheid von Bund und Kantonen, die Nationale Strategie gegen Krebs (NSK) bis Ende 2020 zu verlängern, bietet sich die Chance, die bisherigen NSK-Projekte noch enger mit der nationalen Gesundheitspolitik abzustimmen und unter diesem Fokus weiterzuentwickeln und zu ergänzen. 

Hierbei eröffnen sich Möglichkeiten, die Vernetzung zu Projekten der aktuell beteiligten Organisationen zu intensivieren, geplante Projekte aufzubauen und zu stärken und somit die Brücke zwischen nationaler Krebspolitik und der Betreuung der Betroffenen vor Ort zu festigen. Oncosuisse erhält zusammen mit den Stakeholdern die Chance, durch konkrete Projekte die Versorgungskultur für Krebsbetroffene in der Schweiz noch intensiver mitzuprägen. 

Einhergehend mit der Verlängerung der NSK findet ein Wechsel in der Gesamtprojektleitung statt. Künftig werden Dr. Catherine Gasser und Dr. Michael Röthlisberger die NSK in Form einer Co-Leitung operativ führen. 

Dr. iur. Catherine Gasser hat als Leiterin der Abteilung Nachsorge im Bereich „Vorsorge, Betreuung & Nachsorge“ der Krebsliga Schweiz im letzten Jahr an konkreten Versorgungsthemen gearbeitet. Sie hat beim Aufbau des neuen Bereiches die Chance wahrgenommen, die Herausforderungen der Betreuung vor Ort näher kennenzulernen und entsprechende Dienstleistungen zu konzipieren. Diese Erfahrung lässt sich nun optimal mit ihrem Hintergrund als ehemalige Gesamtprojektleiterin Medizinalberufegesetz sowie als ehemalige Leiterin der Abteilung Gesundheitsberufe im Direktionsbereich Gesundheitspolitik des BAG verbinden. In dieser Funktion hat sie bei verschiedenen Gesundheitsstrategien und gesundheitspolitischen Themen mitgearbeitet und hat sich ein breites Netzwerk aufgebaut. 

Dr. sc. nat. Michael Röthlisberger war in der Abteilung Innovation und Gesundheitsversorgung des Bereichs „Forschung, Innovation & Entwicklung“ der Krebsliga Schweiz damit betraut, eine institutionalisierte Integration von Innovation und Wissen in der Arbeit und dem Alltag der Krebsliga zu etablieren. Mit seiner Erfahrung in der krebsbezogenen Grundlagenforschung (Doktorat am Institut für Molekularbiologie der Universität Zürich) sowie als Leiter des Ressorts Wissenschaft der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften SAMW und den daraus entstandenen Netzwerken u.a. im Bereich der personalisierten Medizin und der Versorgungsforschung ergänzt er die Leitung in idealer Weise.

Wir sind überzeugt, dass die Verlängerung der NSK eine grosse Chance darstellt, für die Betroffenen sowie in der Optimierung der Strukturen entlang des Patientenpfades nachhaltige Erfolge zu erzielen. Die Co-Leitung eignet sich optimal, laufende Projekte weiterzuführen, Zielsetzungen anzupassen sowie das Potenzial in den Handlungsfeldern „Abstimmung mit anderen Gesundheitsstrategien“, „Aufbau von Cancer Communities“,“ Innovation“ sowie „Koordinierte Versorgung“ bestmöglich auszuschöpfen.