Bern, 21. Juni 2017
Stellungnahme zur Vernehmlassung - Änderung der Verordnung über die Festlegung und die Anpassung von Tarifstrukturen in der Krankenversicherung

Mittwoch, 7.6.2017

Neue Projektleitung 
Nationale Strategie gegen Krebs (NSK)


Mit dem Entscheid von Bund und Kantonen, die Nationale Strategie gegen Krebs (NSK) bis Ende 2020 zu verlängern, bietet sich die Chance, die bisherigen NSK-Projekte noch enger mit der nationalen Gesundheitspolitik abzustimmen und unter diesem Fokus weiterzuentwickeln und zu ergänzen. 

Hierbei eröffnen sich Möglichkeiten, die Vernetzung zu Projekten der aktuell beteiligten Organisationen zu intensivieren, geplante Projekte aufzubauen und zu stärken und somit die Brücke zwischen nationaler Krebspolitik und der Betreuung der Betroffenen vor Ort zu festigen. Oncosuisse erhält zusammen mit den Stakeholdern die Chance, durch konkrete Projekte die Versorgungskultur für Krebsbetroffene in der Schweiz noch intensiver mitzuprägen. 

Einhergehend mit der Verlängerung der NSK findet ein Wechsel in der Gesamtprojektleitung statt. Künftig werden Dr. Catherine Gasser und Dr. Michael Röthlisberger die NSK in Form einer Co-Leitung operativ führen. 

Dr. iur. Catherine Gasser hat als Leiterin der Abteilung Nachsorge im Bereich „Vorsorge, Betreuung & Nachsorge“ der Krebsliga Schweiz im letzten Jahr an konkreten Versorgungsthemen gearbeitet. Sie hat beim Aufbau des neuen Bereiches die Chance wahrgenommen, die Herausforderungen der Betreuung vor Ort näher kennenzulernen und entsprechende Dienstleistungen zu konzipieren. Diese Erfahrung lässt sich nun optimal mit ihrem Hintergrund als ehemalige Gesamtprojektleiterin Medizinalberufegesetz sowie als ehemalige Leiterin der Abteilung Gesundheitsberufe im Direktionsbereich Gesundheitspolitik des BAG verbinden. In dieser Funktion hat sie bei verschiedenen Gesundheitsstrategien und gesundheitspolitischen Themen mitgearbeitet und hat sich ein breites Netzwerk aufgebaut. 

Dr. sc. nat. Michael Röthlisberger war in der Abteilung Innovation und Gesundheitsversorgung des Bereichs „Forschung, Innovation & Entwicklung“ der Krebsliga Schweiz damit betraut, eine institutionalisierte Integration von Innovation und Wissen in der Arbeit und dem Alltag der Krebsliga zu etablieren. Mit seiner Erfahrung in der krebsbezogenen Grundlagenforschung (Doktorat am Institut für Molekularbiologie der Universität Zürich) sowie als Leiter des Ressorts Wissenschaft der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften SAMW und den daraus entstandenen Netzwerken u.a. im Bereich der personalisierten Medizin und der Versorgungsforschung ergänzt er die Leitung in idealer Weise.

Wir sind überzeugt, dass die Verlängerung der NSK eine grosse Chance darstellt, für die Betroffenen sowie in der Optimierung der Strukturen entlang des Patientenpfades nachhaltige Erfolge zu erzielen. Die Co-Leitung eignet sich optimal, laufende Projekte weiterzuführen, Zielsetzungen anzupassen sowie das Potenzial in den Handlungsfeldern „Abstimmung mit anderen Gesundheitsstrategien“, „Aufbau von Cancer Communities“,“ Innovation“ sowie „Koordinierte Versorgung“ bestmöglich auszuschöpfen.